Hörhilfe.....

Hörhilfe…..

Erfahrungen um das Hörgerät

Warum schreibe ich das? Auf meinen Bericht zum Thema Darmspiegelung hatte
ich große Resonanz. Ich weiß, dass viele meiner Website-Besucher mindestens
Ü50 sind und dass mit zunehmendem Alter die Gefahr besteht, dass das Gehör zu
schwächeln anfängt, ganz langsam, schleichend. Selbst bemerkt man es fast nicht
oder glaubt, die anderen sprechen so leise, nuscheln, und der Film im Fernsehen
ist technisch zwischen Dialog und Begleitmusik schlecht bearbeitet worden. Leider
ist es nicht so. Das waren die ersten Anzeichen, die ich erlebt und nicht so ernst
genommen habe, bis zu dem Zeitpunkt, an dem mich mein Freund Hardy, der Arzt
ist, darauf aufmerksam machte, dass ich immer öfter nachfrage, was er gesagt hat.

Also habe nach langer Zeit meinen HNO-Arzt besucht. Das Ergebnis war eindeutig:
starke Absenkung der Mitten und Höhen, nichts Gravierendes, aber der Beginn,
weniger Geräusche und weniger Gesprächsdetails zu hören.

Ich möchte meine Erfahrungen teilen, weil es relativ schwierig ist, Informationen zu finden,
die nicht ausschließlich auf Werbung von Händlern basieren. Die Auswahl, aus den Empfehlungen
des Akustikers, für sich das geeignete Gerät zu finden, ist zeitaufwendig.
Außerdem wird nicht jeder die finanziellen Möglichkeiten haben, sich für das Wunschgerät
zu entscheiden.

Wenn die Ansprüche an die neuen Hilfsmittel nicht so hoch sind, bekommt man
beim Hörgeräte-Akustiker um 1500 EUR für beide Ohren passende Geräte.
Das ist der Krankenkassenzuschuss, so dass der Eigenanteil gering ist
oder gar nicht anfällt. In dieser Preisklasse gibt es bereits Geräte,
die im normalen Alltag mit der richtigen Feineinstellung völlig ausreichen.
Bereits diese Geräte verfügen über eine App, mit der man gewisse Hörsituationen
im Smartphone korrigieren kann.

Wenn man gewisse technische Anforderungen an sein zukünftiges Hörgerät hat
und das Beste aus Preis und Leistung erhalten möchte, kommt man in einen Bereich,
in dem es stetig teurer wird. Ich habe umfangreiche Informationen von einem Händler
mit Beurteilungen gefunden, die mich überzeugt haben: Detaillierte Infos zu einzelnen
Geräten aus einer Gruppe: Jedes Gerät gibt es in 4, teilweise 5 Abstufungen,
vom Einsteiger- bis zum HighEnd-Gerät, das heißt von ca. 750,- EUR
bis über 3000,- EUR für ein Hörgerät.

Die Preise ergeben sich aus einer Mischkalkulation. Die ersten Termine,
die durchaus zwei Stunden und länger dauern können, sind alle kostenlos.
Bei diesen Besuchen erfragt der Akustiker detaillierte Probleme beim Hören,
in welchen Hörsituationen sie auftreten und welche Verbesserungen man sich
in einem bestimmten Umfeld wünscht. Nach den Erkenntnisses dieser Gespräche
gibt es das erste Hörgerät, das zu Beginn nach den zuvor erfolgten Hörtests
fein abstimmt wird. Das Ausprobieren und Probetragen dauert in der Regel 14 Tage.
Nach dieser Zeit gibt es einen neuen Termin, zwecks Korrektur oder Wechsel zu einem

anderen Gerät. Ein Austausch über die Erfahrungen, die man in dieser Zeit gemacht hat,
findet statt. Falls gewünscht, gibt es ein zweites, oder drittes Gerät zum Testen,
sofern man mit dem ersten nicht zurechtgekommen ist.
Der Preis beinhaltet einen sechsjährigen Service für spätere Einstellkorrekturen,
und der Pflege der Geräte.

Zwischenzeitlich trug ich ein Einsteigergerät zum Nulltarif, das meine Hördefizite
bereits deutlich verbesserte. In der Zeit des Probehörens sammelte ich viele
Informationen über Hörgeräte und Preise. Da mir das Gerät, das ich mir aus dem
riesigen Hörgeräte-Markt ausgewählt hatte, vor Ort zu teuer war und der Akustiker
mir preislich nicht entgegenkommen wollte, wurde ich auf Onlinehändler aufmerksam.
Ich orderte ein Angebot, das den Abzug des Krankenkassenzuschusses preislich beinhaltete.
Zwei Stunden später rief der Online-Akustiker an, fragte nach meinem Hörverlust,
meinen Hörgewohnheiten, Höransprüchen, und offerierte mir einige Vorschläge zu Marken
und Gerätetypen, die meinen Ausstattungsansprüchen gerecht werden sollten, und die
in meinen gewünschten Preisrahmen passten. Zum Schluss fragte er mich, ob und wann
er sich wieder melden dürfe. Mein Wunschgerät war in der dritten Stufe eines
Hörgeräte-Typs, damit befindet man sich in der Oberklasse bei Technik, Ausstattung
und Preis. In dieser Liga muss man für 2 Geräte mindestens 4000,- EUR auf den Tisch legen.
In dieser Klasse bieten die Hörgeräte Features wie, Automatische Korrekturen auf besondere,
bzw. extreme Hörsituationen, sehr viel abspeicherbare Geräuschsituationen,
Streamen vom Smartphone, eine extra Gruppe „Musik“, Annahme von eingehenden Anrufen,
auf beiden Ohren, teilweise Sprachsteuerung mittels Siri oder Alexa, und vieles mehr.

Nachdem ich nach und nach diese Informationen verarbeitet hatte, orderte ich
meine Wunschhörgeräte beim Online-Händler für ca. 1500,-EUR unter den üblichen
Laden-Preisen bei Akustikern vor Ort. Die Bestellung dauerte leider etwas länger
als vereinbart, aber die Geräte sind inzwischen angekommen, es beginnt ein neuer
Zugang in die Welt des Hörens, feine Details in der Umgebung sind für mich wieder
wahrnehmbar, ich höre Musikdetails aus meinen Lautsprechern, die ich vorher nicht
wahrgenommen habe, Ortbarkeit von Sängern und Instrumenten sind wieder möglich und
machen Musik zum Genuss, zur Lebensqualität.

Musik und Umwelt sind wieder bewusst wahrzunehmen. Es ist schon etwas beängstigend,
dass gewisse Geräusche einem über längere Zeit verborgen geblieben sind, und das
Schlimme daran ist, dass man selbst diese Hörschwäche nicht mitbekommen hat.

Die Anleitung der Bluetooth-Verbindung zum Smartphone ist dabei und ist
selbst für mich als Ü70-Mensch einfach und gut einzurichten.
Ich habe aber auch sehr viele visuelle Anleitungen auf Youtube gefunden,
die ich mir schon im Vorfeld angesehen habe, sodass mir die Installation keine
Probleme bereitete. Die App für mein Hörgerät hatte ich bereits vorher installiert.
Damit kann ich 5 Hörprogramme selbst oder mit Hilfe des Online-Akustikers
individuell einstellen, außerdem ist eine Aktivitätsanzeige dabei, die einen fast
nötigt, sich mehr zu bewegen. Die App hat weiterhin eine Erinnerungsfunktion,
die einen auf anstehende Termine, oder zur Medikamenteneinnahme erinnert.

Da ich beidseitig Hörgeräte trage, war der erste Smartphone Anruf auf beiden Ohren
ein besonderes Erlebnis und kann einen zum Vieltelefonierer verführen.
Auch die Lautstärkenabstimmung aus Streamen, d.h. unterwegs Musik
oder Radio zu hören und parallel die Wahrnehmung der Umweltgeräusche ist hervorragend.

Ich hoffe Euer Gehör ist noch komplett intakt, falls es aber schwächeln sollte,
erinnert ihr euch vielleicht an meine Erfahrungen.

Ich wünsche Euch ein gutes Hörvermögen. Hören ist Lebensqualität und kann in
gewissen Situationen lebenserhaltend sein.

Die Lautsprecher sind 3×3 mm und 17 mm lang,
auf Sie kommen weiche Gummischirmchen.

Die App und die Einstellmöglichkeiten