Oberstdorfer Fotogipfel 2018

Oberstdorfer Fotogipfel 2018

Eröffnung

 

Olympus sprach mich an, ob ich einige Motive zum Thema  “ Musik “ beim Fotogipfel in Oberstdorf
ausstellen wollte, keine Frage, welcher Kamerahersteller bietet so etwas einem Hobby-Fotografen,
also einem Endverbrauchern an, sorry, das macht nur Olympus.

Mittwoch den 06.06. angereist, bin ich sofort zur Ausstellung in die Villa Jauss gefahren,
die Mädels von Olympus waren noch mit Zollstock und Wasserwaage mit den Feinarbeiten beschäftigt,
und ich war begeistert von der Qualität der Bilder, in dieser Location, einer Jugendstil-Villa aus Holz.

Abends war die offizielle Eröffnung, viele Reden, eine begeisternde Rede von der Schirmfrau Claudia Roth,
die eigentlich nicht mehr zu toppen war, also sang der Schirmherr, Peter Kraus, es folgte der Bürgermeister,
der Tourismus-Chef und natürlich der Kurator, Christian Popkes.

Es gab einige Ehrungen speziell für die beiden Mädels der Oberstdorf  Tourismus, die einfach sensationell sind,
jeder Wunsch zu den Workshops und den Ausstellungen wird erfüllt, immer erreichbar, immer gut drauf,
ein ganz starkes Team.

Nach der der Eröffnung gab es einen Rundgang mit dem Kurator Christian Popkes durch die Outdoor-Ausstellungen
und durch die Villa Jauss, in der noch die Ausstellungen von Heinz Teufel “ Klang-Welten “ und Naturfotos
von Frank Fischer “ Rausch der Sinne “ gezeigt wurden.

Durchgehend schönes Wetter, mit leichten Gewittern am Abend war es vor dem Oberstdorf-Haus sehr entspannt
die Ausgestellten Fotos zu betrachten.

Absolut begeistert war ich von der Ausstellung von Mike Kraus, von dem ich vorher noch keine Arbeiten gesehen
habe, natürlich tragen dazu auch diese bekannten Gesichter bei, die er ab gelichtet hat, aber es sind
wirklich hervorragende Aufnahmen ganz unterschiedlicher Art und Beleuchtung.

Die Villa Jauss ist natürlich ein sehr schöner Ausstellungsort, ich empfand gerade die Verbindung der warmen
Wandverkleidung aus Holz, speziell in dem Raum mit den kühlen Gitarren, die Technik zeigen, sehr gegensätzlich,
aber mit starker Wirkung.
Zum ersten mal habe ich nach einer Führung durch die Ausstellung, eine praktischen Teil vorbereitet,
der sehr gut angenommen, ich hatte ein Saxophon und eine Gitarre mit gebracht, an denen sich die Besucher
anschließend mit einer PenF und einer OMD E-M1 Mark2 mit unterschiedlichen Objektiven ausprobieren konnten,
die Speicherkarte durften Sie mitnehmen.

Die Unterbringung in Oberstdorf war von den Organisatoren hervorragen ausgewählt worden, ein sehr angenehme
Haus am Ortsrand, in dem ich ein Treppenhaus entdeckte, die Zeit war zwar sehr knapp, aber das konnte
ich mir nicht entgehen lassen.

 

Die Zeit verging durch intensive Gespräche mit Besuchern und Fotokollegen wie im Flug,
schon war Sonntag Abend, zwischendurch hatte ich noch ein Interview bei Allgäu TV,
die Instrumente in das Auto laden und und tief durchatmen, denn Montag hatte ich ein halben
Urlaubstag den ich mit meinem Fotofreund Hartmut verbrachte, es ging in die Breitachklamm,
und anschließend zur Ski-Sprungschanze, ein Stündchen Entspannung im Hotel, dann ging es
zum DVF Fotoclub “ Fotofreunde WIGGENSBACH “ zu dem mich Hartmut eingeladen hatte,
bei dem ich über Makro, Stacken, Foto-BKT sprach,
eine große Auswahl meiner anderen Fotomotive zeigte, die evtl. etwas anders sind,
nicht nur die Motive sondern auch die Perspektiven und die Herangehensweise um vielleicht
damit neue anreize zu schaffen.
42 Besucher sind gekommen, keiner ist vorzeitig gegangen, es gab rege Diskussionen,
und später anregende Gespräche, herzlichen Danke für die Einladung, der Käse ist lecker.

Abschluss war ein Besuch der Sprungschanze, um den Blick auf Oberstdorf zu genießen.