OMD E-M10II - kann Sie Stacken....bzw. Focus-BKT ?

OMD E-M10II – kann Sie Stacken….bzw. Focus-BKT ?

Die Frage kann ich ich eindeutig mit ja beantworten.

Falls die Frage aufkommt, warum bekommt der die M10II, ich hatte von OLYMPUS gerade eine Fotoanfrage für das neue LENSBOOK 2015, und da ich nicht zu dem Kreis gehöre, der neue Hardware automatisch bekommt, mich aber extrem das Focus-BKT interessiert, fragte ich und bekam als Antwort, morgen geht eine M10II an Dich raus, herzlichen Dank.

In München beim Visionäry-Event hatte ich Sie schon, für eine gute Stunde, die aber mit Streetfotografie belegt war, ich hatte keine Chance ebend mal eine Serie zu belichten.

Das wir jetzt diese sagenhafte Innovation in der M10II haben, verdanken wir in erster Linie Reinhard Wagner, ich bin mir darin ziemlich sicher.

Ich meine im Jahr 2011 waren im Forum wieder diverse wünsch Dir was Themen, speziell Stacken, so kamen von diversen Usern Anregungen  wie man so  etwas evtl. umsetzen könnte, aus diesen Anregungen und seinen technischen Hintergrundwissen, bat er mich um ein paar Stackfotos, die er entwickeln ließ und in Amsterdam Toshiyuki Terada mit seinen Ideen und Anregungungen übergab, das war 2012.

Es dauerte nicht lange, 2014 war die TG-3 auf dem Markt, die zwar noch sehr eingeschränkt war , aber Sie konnte eine Stackreihe erzeugen und das fertige Foto als Endergebnis zeigen.
So viel zur Vorgeschichte.

Hier sind die Menüeinstellungen:

Die Einstellungen sind schnell erledigt:
Aufnahme Menü 2 = Belichtungsreihe AN

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Belichtungsreihe, Focus BKT AN

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Ihr seit im Focus BKT und könnt die Anzahl der Auslösungen und die Größe der Schritte eingeben, 1 ist der kleinste Schritt, 10 der Größte, mit 5 liegt Ihr in der goldenen Mitte und damit gelingen auch
die ersten Serien, die Feinheiten bringt mit der Zeit dann die Erfahrung.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Alle Punkte mit OK bestätigen, und die Kamera ist bereit.

Ich habe alles mit  „A“, Zeitautomatik und Autofocus auf  “ MF “ eingestellt.
Der Focus BKT läuft nach dem Auslösen in die Tiefe, das heißt ich stelle auf den vordersten Punkt des Motivs, evtl. sogar einen Hauch vorher, ich löse mittels Kabelfernauslöser aus, und das Motiv wird mit der eingestellten Menge  belichtet, ich kann am Display alles verfolgen, falls ich zuviel Belichtungen eingestellt habe, kann ich durch erneutes drücken des Auslösers den Vorgang beenden.

Den Fotos sieht man natürlich den morgentlichen Charme Norddeutschlands an, für verwöhnte Betrachter guter Fotos, entschuldige ich mich schon, ich bin halt kein Profie wie Robin Wong, und kann um diese Jahreszeit auch nicht so farbenfrohe Motive bieten.
Ich habe mit meinen Kenntnissen nur versucht, das technisch mögliche aus der Kamera heraus zu holen, damit User sich ein Urteil bilden können, ob diese Kamera für Sie interessant werden könnte.

1/15 Sek. – F/2,8 – ISO100 – 29 Aufnahmen
OLYMPUS DIGITAL CAMERA

1/6 Sek. – F/4 – ISO100 – 20 Aufnahmen

Als nächstes kommt sicherlich die Frage, funktioniert das auch Freihand, und mit welchen Objektiven, alle mFT Objektive können Focus-BKT.

Da ich nur morgens unterwegs bin und die letzten zwei Tage morgens sehr Grau  waren, habe ich ein paar Tests gemacht, bei gutem Licht, und den richtigen Mann oder Frau, an der Kamera sind Freihand 5 Aufnahmen, auf jeden Fall drin, bei Schritt 5, es gibt aber sichelich Fotografen die das noch deutlich steigern können.

1/20 Sek. – F/2,8 – ISO100 – absolut unbearbeitet  – 11 Aufnahmen
OLYMPUS DIGITAL CAMERA

1/40 Sek. – F/2,8 – ISO100 – absolut unbearbeitet – 18 Aufnahmen

Da der Focus-BKT über den elektronschen Verschluß arbeitet, kommen hier ein paar Zahlen:
Ich habe es geschafft mit einem Akku 5000 (5tausend!) Aufnahmen zu belichten, ich habe mich nicht verschrieben, es sind 5000

Wie lange dauert so eine Serie:

20 Aufnahmen =  3,5 Sekunden

                                                      50 Aufnahmen =  4,35 Sekunden

                                                      100 Aufnahmen = 5 Sekunden

                                                      200 Aufnahmen = 5,3 Sekunden

alles bei einer Belichtungszeit von 1/40 Sekunde und F/5,6

Natürlich sind einige Serien auch in die Hose gegangen, aus mehreren habe ich diese Aufnahme zusammen gelegt, bewußt mit Vortrieb 1. das ist wirklich, sehr sehr wenig, und ist eine Option für Extem-Makro, im 2:1 oder 3:1 Maßstab.

1/25 Sek. – F/2,8 – ISO 100 – Schritt 1 – 286 Aufnahmen
OLYMPUS DIGITAL CAMERA

1/13 Sek. – F/5,6 – ISO100 – 22 Aufnahmen
OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Meine Erfahrungen nach zwei Tagen, ich war schon sehr skeptisch, weil ich während des Serienablaufs die Kontrolle verliere, beim normalen Stacken sehe ich jedes Foto, ich sehe die Abstände, ich kann an bestimmten, mir sehr wichtigen Stellen im Motiv, zB, bei Facettenaugen zwei oder drei Aufnahmen machen, das ist bei Focus-BKT nicht möglich, wenn ich auslöse läuft der Vorgang, ich kann Ihn nur durch erneutes Drücken des Ausöser beenden, oder lasse die Serie durchlaufen.

Das Stacken manuell, mittels Makroschiene oder Focusvortrieb am Objektiv ist Zeitintensiv und das Risiko das meine Serie durch Bewegungungen des Insektes oder durch Wind zunichte gemacht wird, ist enorm, natürlich auch weil ich nach jeder Aufnahme den Makroschlitten oder die Kamera anfassen muß, und es dadurch auch zu Verwackelungen kommen kann.

Am zweiten Tag kam bei mir doch richtige Begeisterung auf, warum, es war sehr windig und ich mußte immer wieder die Pausen zwischen zwei Boen abwarten, teilweise bis zu 10 Minuten.
Bei schlechten Licht dauert eine Serie aber auch mal etwas länger, als die von mir oben angegebenen Zeiten, der Focuspunkt ist eingestellt, ich muß nur noch auslösen, und schon ist die Serie durch, hat sich das Tierchen in der Serie bewegt, kein Problem, ich stelle am Objektiv  wieder meinen Startpunkt ein, und löse sofort wieder aus, es ist schon sensationell wie schnell ich eine Serie widerholen kann, und ich kann sagen, das ich viele Motive an diesen zwei Tagen mit der althergebrachten Machart nicht hätte ablichten können.

Eine kleine Ergänzung, ich war heute Morgen bei strömenden Regen im Wald, und selbstverständlich hat die Kamera das Problemlos überlebt.

Auf dem Waldboden konnte ich wieder den Vorteil von Focus BKT erfahren, das Stativ steht auf dem weichen Laubboden nie perfekt, zumindest für längere Zeit.

Stacke ich so wie bisher, muß ich nach jedem Foto die Makroschiene anfassen oder das Objektiv, dabei ist es mir in der Vergangenheit schon oft passiert, das sich dadurch die Kamera-Stativeinheit
so unmerklich im weichen Laubboden minimal vertieft hat, das die Serie unbrauchbar war.

Heute kam ich trotz Regen aus dem Lächeln nicht mehr raus. ich stelle den Focus-Punkt, drücke den Auslöser und die ganze Serie wird belichtet ohne das ich die Einheit noch einmal anfassen muß, wahnsinn, ich bin doch schon sehr begeistert. ein starkesWerkzeug für meine Motivwelt.

2 Sek. – F/2,8 – ISO100 – 37 Aufnahmen
OLYMPUS DIGITAL CAMERA

1/3 Sek. – F/2,8 – ISO100 – 17 Aufnahmen
OLYMPUS DIGITAL CAMERA

1/20 Sek. – F/2,8 – ISO100 – 39 Aufnahmen
OLYMPUS DIGITAL CAMERA

1/20 Sek. – F/5 – ISO100 – 20 Aufnahmen

 

Für alle die sich für diese Thematik interessieren, habe ich den einstellbaren Vortrieb dokomentiert, damit man ein Gefühl für diese Einstellungen bekommt.

Vortrieb.klein

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Alle Fotos habe ich in Helicon-Focus zusammengelegt, die Ergebnisse, die aus der M10II kommen, sind schon extrem gut, wenn Sie jetzt noch zur besseren Kontrolle den AP hätte, damit ich den VF4 anschließen könnte dann wäre die Makro.Kamera schon komplett, Verbesserungen fallen mir im Moment noch nicht ein.

Am Gehäuse mißfällt mir der Batterie-Kartenschacht, da die Karte doch schon einen gewissen Widerstand im herausnehmen zeigt, sind Fingernägel angesagt, sonst läßt Sie sich sehr schlecht entnehmen. Eine zweite Lösung wäre evtl, das die Karte vorn sitzt und die Batterie hinten.