ZUIKO ED 45mm f/1,2 PRO

ZUIKO ED 45mm f/1,2 PRO

Wir haben Oktober, für mich als Naturfotografen endet langsam die Saison,
eigentlich möchte ich noch gerne ein paar Motive ablichten, aber leider
spielt dieses Jahr das Wetter nicht mit, entweder Regen, und wenn nicht,
ist der Wind viel zu stark, ich überlege was man sonst noch machen könnte,
als ein Anruf von OLYMPUS kommt.

Wir haben gerade das M. ZUIKO DIGITAL ED 45mm f/1,2 PRO bekommen, hättest Du Lust
ein paar Erfahrungen zu sammeln, ja wer will das nicht, jeden Tag bekomme ich
nicht die Möglichkeit als einer der ersten eine neue Hardware zu testen, leider.

Am nächsten Tag war das 45er da, auspacken und da ist es,
ein typisches PRO, ein wenig schlanker als das 2,8/12-40 PRO, etwa die gleiche Länge,
trotzdem bin ich von der Kompaktheit beeindruckt, es ist schließlich ein F/1,2 mit
62mm Filtergewinde, und es kommt aus Japan, so wie das Zuiko 25mm f/1,2 PRO

Bei den ersten Aufnahmen vergewaltigte ich es gleich für Makroaufnahmen,
dabei stellte ich fest, das es Zwischenringe nicht besonders mag, aber mit den
Raynox Vorsatzlinsen arbeitet es hervorragend, damit habe ich einen Teil der
Schmetterlings aufnahmen und natürlich der Instrumentendetails abgelichtet.

Mindestabstand  Objektiv ab Frontlinse = 34cm mit AF, oder mit der Einstellung
im Menü auf MF, ist der MF-Ring zurückgezogen verlängert sich der Mindestabstand auf 39cm.

Mindestabstand mit Raynox 150 Frontlinse Raynox = 12,5cm – Maximal 22,5cm


Mindestabstand mit Raynox 250 Frontlinse Raynox = 9,0cm – Maximal 13,0cm


Ich meine das 45er ist ein hervorragendes Portrait objektiv, das sich mit kleinen
Hilfsmitteln auch für den Nah – bzw. Makrobereich perfekt nutzen läßt
und das mit einer Blende von 1,2 die natürlich, wie wir es gewohnt sind,
eine perfekte detaillierte Abbildung zeigt, mit einem Begeisterungswürdigen Bokeh,
das im Nahbereich wunderbar cremig ist, und das bleibt bis F/5,6 zumindest im Makrobereich,
ohne Vorsatzlinsen wird das Bokeh für meinen Geschmack schon bei F/2,8 etwas unruhig und hart.
Die Lens Flares bleiben bis F/2 rund, ab F/2,8 zeigt sich die leichte Abbildung der
9 Lamellen.


Selbstverständlich verarbeitet das 45er auch Focus-BKT, hier ein paar Fotos mit
Offen blende, alle Schritt 1, die Aufnahmen mit anderer Blendenöffnung sind
gekennzeichnet.


Ich habe mich bemüht eine bunte Vielfalt an Motiven mit Blende 1,2 abzulichten,
alle Aufnahmen die mit einer anderen Blende festgehalten wurden, habe ich den Wert
in die Aufnahme geschrieben.
Warum alle mit Blende 1,2, weil das eine Herausforderung an die Optik in puncto
Schärfe und Bokeh ist, abgeblendet eine gute Schärfe zu zeigen, das kann jedes
Objektiv, hier geht es aber darum, das technisch machbare zu zeigen, aus Lichtstärke,
Bokeh zum einen, zum anderen die Bauart klein und leicht zuhalten und das möglichst
zu einem akzeptablen Preis.

Mein persönliches Fazit, für meine Art der Fotografie, mit einem Objektiv flexibel
zu sein, ich habe ein perfektes Portrait Objektiv, zum anderen kann
ich, wenn sich die Gelegenheit bietet mit Raynox Vorsatzlinsen mal eine Nahaufnahme
oder ein Makro festhalten.

Für Street, bzw. Street-Portrait, bin ich durch das 45er dieser Motivwelt
näher gekommen, dadurch ist es ist genau meine Brennweite, mein Objektiv zum universellen
Einsatz, mit kleinen Besteck, das heißt, Kamera, 45er, eine Nahlinse.
Ich bin absolut begeistert und es war ein schwarzer Freitag an dem es wieder abgeholt wurde.
Für Street 45mm zu benutzen, ist an der Grenze, aber genau mein Ding.
Ich habe die Erfahrung gemacht das sich fremde Menschen nicht zu sehr bedrängt fühlen,
ich spreche mit Ihnen vorher, das hat den Nachteil, das Blick und Haltung manchmal
gestellt wirkt, was mich persönlich nicht stört, weil es mir um das einmalige Gesicht geht,
im Gegensatz zu den Streetprofis, die mit 17mm oder 25mm arbeiten um den ursprünglichen Moment,
bzw. eine Situation festzuhalten und dabei selten Kontakt zu den Menschen haben,
die etwas längere Brennweite hat gegenüber kürzeren Brennweiten auch den Vorteil eines schöneren Bokeh´s,
bzw. einer sehr schönen Freistellung.
Wem das zu lang ist dem bleibt ja noch das f/1,2 25mm oder das kommende f/1,2 17mm.

Dies sind nur meine persönlichen Eindrücke, von einem Objektiv das mich richtig
begeistert hat, das mich verführt hat, endlich über meinen Schatten zu springen
um Menschen auf der Straße anzusprechen, ich hoffe mit meinen laienhaften Aufnahmen
konnte ich ein wenig die Leistung, die Stärken, evtl Schwächen
dieses Objektives zu zeigen und wünsche Euch viel Spaß beim betrachten.